Diese haben nämlich an die Raucher und Raucherinnen, die mit ihren Schützlingen Spielplätze besuchen, den großen Wunsch, dass nicht direkt neben Kindern geraucht wird.

Am 3. und am 17. Juni gingen die Kinder mit Plakaten und selbstangefertigten Zeichnungen in der Innenstadt umher und verteilten Flyer, um auf dieses Anliegen aufmerksam zu machen. Am Spielplatz im Volksgarten haben die Kinder auch ihre „Bitte nicht rauchen“ - Tafel montiert.
Unterstützung bekamen die Kinder von Jugend- und Familienstadtrat Kurt Hohensinner, der sie zum Gespräch in sein Büro einlud. „Ich danke dem KinderParlament und dem Kinderbüro für diese wichtige Initiative. Schon seit einiger Zeit kämpfen wir ja gemeinsam für rauchfreie Kinderspielplätze. Der Glimmstängel hat aus meiner Sicht auf diesen wichtigen Begegnungsorten für unsere Kinder und Familien nichts verloren. Es geht dabei einerseits um die Vorbildwirkung, aber vor allem auch um die Sauberkeit der Plätze und die Gesundheit unserer Kinder.“, so Hohensinner.

Ziel der Aktion ist, dass Kinder im öffentlichen Raum bestmöglich vor Tabak, konkret vor den negativen Auswirkungen des Passivrauchens, aber auch vor einem möglichen eigenen Rauchstart, geschützt werden.  Erwachsene sollen so dazu angeregt werden, Bedürfnisse von Kindern ernst zu nehmen und Vorbilder für die Kinder und Jugendlichen zu sein. Die Aktion dient der Umsetzung des Kinderrechts auf bestmögliche Gesundheit, Gesundheitsvorsorge und medizinische Betreuung (Artikel 12 der UN-Kinderrechtekonvention).

Danke an Stadtrat Hohensinner und an das Amt für Jugend und Familie!

 

Das Kinderradio des ORF  Steiermark hat einen Beitrag von unserer Aktion gemacht. Diesen kann man unter dem folgenden Link nachhören: http://www.kinderparlament.at/de/medien#prettyPhoto/37/

Alle machen mal Fehler.