FACHGESPRÄCH KINDERRECHTE UND BILDUNG | Freitag, 25.11.2022, 13-14 Uhr

„Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir“ ist ein altbekanntes Sprichwort. Der Bildungsansatz von FREI DAY (Bildungsansatz - FREI DAY (frei-day.org) meint: „Die Schüler:innen von heute sind die Gestalter:innen von morgen. Damit sie unsere Welt nachhaltig und gerecht gestalten können, müssen Schulen die Potenzialentfaltung von Kindern und Jugendlichen als Kernaufgabe verstehen. Unser Ansatz folgt der Auffassung, dass die Bildung von Schüler:innen durch Selbstbestimmung, Handlungsorientierung und Realitätsgebundenheit gekennzeichnet sein muss.“

Doch wie sieht dieser Ansatz in der Praxis aus? Wie kann der FREI DAY im Bildungsalltag an österreichischen Schulen gelebt werden? Was ist der Mehrwert für Schüler:innen, Pädagog:innen und die Gesellschaft? Und sollten wir vielleicht auch in Unternehmen, Behörden und anderen Einrichtungen einen „FREI DAY“ für einen gesellschaftliches Mehrwert nutzen?

Herzlichen Dank an unsere Diskussionsgäste: Magdalena Posch, Oliver Schöggl, Matthias Adlboller und Catelyn Brunner (MMS Gratwein)!

Moderiert wurde dieses Fachgespräch am 25.11.2022 von Thomas Plautz (Kinderbüro - Die Lobby für Menschen bis 14).

Weißt du eigentlich, dass die Kinderrechte immer, überall und für jedes einzelne Kind gelten?