Das KinderParlament Graz setzt sich seit vielen Jahren für rauchfreie Spielplätze ein. © Kinderbüro – Die Lobby für Menschen bis 14
Das KinderParlament Graz setzt sich seit vielen Jahren für rauchfreie Spielplätze ein. © Kinderbüro – Die Lobby für Menschen bis 14

Nur eine kleine Änderung im Tabakgesetz wäre ein großer Fortschritt im NichtraucherInnenschutz. Im konkreten Fall für den Schutz der Kinder.
Die Änderung im Tabakgesetz, dass auf Freiflächen von Kindereinrichtungen nicht geraucht werden darf, hätte den Gemeinden und Ländern ermöglicht, dass sie auf ihren Spielplätzen ein Rauchverbot aussprechen können.
Leider wurde der Antrag der Nationalratsabgeordneten Karin Greiner abgelehnt. Das heißt, dass Kinder weiterhin nicht vor gesundheitsschädigenden Zigarettenrauch auf Spielplätzen beschützt werden!
Besonders für Kinder ist Zigarettenrauch schädlich, dies beweisen viele wissenschaftlichen Studien. Auch im Freien nehmen die Kinder die Giftstoffe von rauchenden Erwachsenen auf. Darüber hinaus sind die am Boden liegenden Zigarettenkippen eine Gefahr für unsere Kinder, da Kleinkinder diese in den Mund nehmen. Kinder sagen: „Der Rauch stört mich, es stinkt und ist ungesund“.

Liebe Erwachsene! Spielplätze sind die Orte für Kinder und nicht die für rauchende Menschen. Lassen Sie uns Vorbilder für unsere Kinder sein!

Heidi Jursitzky, Kinderbüro - Die Lobby für Menschen bis 14

 

Gemeinden, die ihre Kinder vor Zigarettenrauch auf Spielplätzen schützen wollen, können dies mit unserer "Rauchfreie Zone-Tafel".

 Weitere Infos

Komm, lass uns hüpfen, klettern und springen!